Heuschnupfen?

Der Heuschnupfen ist einfach weg!

29.04.2021  Strunz GmbH  Drucken

„Und außerdem meine juckenden Wasserbläschen sowie die raue Haut und letztendlich das rheumatische Computermauszeigefingergelenk“. Diesen Jubelruf einer jungen Dame – die ich nie kennenlernen durfte – hatte ich Ihnen einmal vor 10 Jahren hier abgedruckt.

Haben Sie längst vergessen.

Doch, doch. Weiß ich, weil Sie mir praktisch täglich gegenübersitzen wegen exakt der gleichen Beschwerden. Ekzem, juckende Haut, starker Heuschnupfen, gelegentlich auch Rheuma.

Und ich naiver Mensch dachte immer, mit den täglichen News so etwas wie ein komplettes medizinisches Lehrbuch geschrieben zu haben. Und zwar ein praktisches, ein volksnahes. Also keine für Sie sinnlosen historischen oder histologischen Erörterungen, sondern

EXAKTE GEBRAUCHSANLEITUNGEN.

Die dann jeder Mensch in Not einfach per Suchwort-Abfrage durchgoogelt. Die richtige Antwort findet und … sich heilt. Eigenverantwortlich.

EIGENVERANTWORTLICH.

Genau das hat die hier zitierte junge Dame nämlich verstanden. Sie berichtete:

„Ich dachte immer, wenn man eine Allergie hat, geht man zum Allergologen,
dafür ist er ja da…“

Ja, ja. Und mit Rheuma gehen Sie zum Rheumatologen. Und mit Diabetes gehen Sie zum Diabetologen. Und mit Krebs gehen Sie zum Onkologen. Verstehe ich ja alles. Was bleibt Ihnen übrig? Sie haben gelernt, Verantwortung zu delegieren. Abzuschieben.

Dürfen Sie ruhig. Nur dürfen Sie sich dann auch nicht beschweren.

Die Dame hat sich belesen. Zunehmend geht mir (Altersweisheit?) auf: „Lesen bildet“. Die Kunst liegt natürlich darin, die für Sie richtige, passende Lektüre zu finden… vielleicht passen Sie ja im Moment auf, weil Sie selbst an Allergie leiden: Die junge Dame hat die Lösung gefunden in zwei Büchern, nämlich

  • Fit mit Fett
  • Geheimnis Eiweiß

Sie hätte „ihre Ernährung mit dem neu gewonnenen Wissen umgestaltet“. Das Resultat sei heute:

„Kein allergischer Schnupfen mehr, Hautprobleme verschwunden, rheumatisches Fingergelenk abgeheilt, straffere Figur, 3 kg weniger, Lebensqualität wiederhergestellt“.

Was Sie da eben zum tausendsten Mal einfach so überlesen haben, ist etwas ganz Ungeheuerliches. Kommt in der Universitätsmedizin (die auch ich erlernt habe, vor der ich großen Respekt habe) einfach nicht vor. Die Dame ist nicht nur gesund geworden – für sich schon ein Wunder – sondern es wurde

LEBENSQUALITÄT WIEDERHERGESTELLT.

Etwas völlig Neues, Undenkbares in der normalen Arztpraxis, wie ich sie selbst 21 Jahre geführt habe. Lebensqualität? Vielleicht sogar Lebenslust? Lebensenergie? Lebensfreude? Würde ein ernsthafter Diabetologe kommentieren mit: „Da sind Sie bei mir an der falschen Stelle“. Und recht hat er.

Daher haben wir Drohmedizin ersetzt durch Frohmedizin. Die will mehr. Die will nicht nur gesund machen – schon für sich ein hehres Ziel – sondern, genau: Lebensqualität wiederherstellen.

Klingt utopisch. Weiß ich. Nur: Jeder der inzwischen Tausenden von Briefen und mails, die mich erreichen, bestätigt, dass das möglich ist.

Wie? Stichwort: Eigenverantwortung. Stichwort: Epigenetik. Freilich ein Wort der Warnung: Wenn Sie damit beginnen, sind Sie bald … ziemlich allein. Denn

die Macht ist bei uns …
spricht die Pharmaindustrie.VORHERIGE NEWSZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s