zwei unheilbare Erkrankungen

Zack, die Falle schnappt zu.

30.04.2021  Strunz GmbH  Drucken

Heute geht´s um einen genialen Trick. Hilfreich für viele von Ihnen. Für alle die, die oft genug verzweifelt oder vergeblich versuchen, Ihren Hausarzt zur Bestimmung einiger Blutwerte zu überreden. Kennen Sie das auch?

Heute die Lösung.

Die Lösung hat eine ganz erstaunliche Vorgeschichte. Will ich Ihnen nicht vorenthalten. Hier wird wieder einmal …

WIEDER EINMAL!

… die gesamte Schulmedizin, die Universitätsmedizin, also meine Medizin ad absurdum geführt. An der Nase herumgeführt. Verspottet. Als Unfug entlarvt.

Sie werden gerade gähnen. Kennen Sie alles. Haben Sie nun schon tausendmal gehört. Die Tatsache, dass unsere hochgelobte Medizin mit chronischen Erkrankungen nichts anfangen kann.

Dass im Pschyrembel zu jeder wichtigen, lebenswichtigen Krankheit stets zu lesen ist: Ursache unbekannt, Heilung unbekannt.

Was für ein System! Gibt es höchstens noch einmal im System „Politik“, wie wir bei der Impfbeschaffung Corona alle mitbekommen haben …

Die mail, die Beschreibung einer REVOLUTION IN DER MEDIZINGESCHICHTE heute beginnt typisch und merkwürdig:

„Es ist 5:15 Uhr, ich lese wie jeden Morgen Ihre News zu einer Tasse schwarzen Kaffee. Ich trage bereits Joggingkleider, denn um 5:30 Uhr geht es raus zum Laufen …

So beginnt eine katastrophale Krankheitsgeschichte. Jahrelanges Leid. Beginnt eben nicht mit der Tablette XY oder Tablette XZ oder dem Krankenhausaufenthalt in der Uni Bonn oder sonst irgendwo, sondern beginnt mit, erinnern Sie sich noch? Wirklich?

„Denn um 5:30 Uhr geht es raus zum Laufen.“ Und weiter geht’s:

„Als ich vor neun Jahren die Diagnosen Primär Biliäre Cholangitis und Autoimmunhepatitis bekam, hat mich schlimmer Juckreiz geplagt und ich war so sehr erschöpft, dass ich kaum mehr wusste, wie ich mit dem Fahrrad von der Arbeit nach Hause komme …

Das erste, was ich nach der Diagnose gelesen habe, war: Lebenserwartung 15 Jahre. Ich glaube, dieser Schock… ich konnte nicht akzeptieren, dass ich meine Kinder alleine lassen würde …“

Können Sie sich einfühlen? In diese Gedankenwelt? Heute schon zu wissen, dass man vielleicht noch 15 Jahre leben könne, die Kinder dann im Stich lassen würde? Das ist Schulmedizin. Das ist Drohmedizin. Aber weiter:

„Heute geht es mir sehr gut, ich bin glücklich, bin schon zwei Mal einen Halbmarathon gelaufen, der Juckreiz ist weg und die Erschöpfung auch …. Bin leistungsfähiger als je zuvor.

Habe zu Beginn für ca. sechs Monate die empfohlenen Cortison-Tabletten genommen, um sie dann wieder auszuschleichen. Erstens brachten sie keine Verbesserung und zweitens wollte ich mich keinesfalls mit den Nebenwirkungen herumschlagen. Auf die Immunsuppressiva habe ich direkt verzichtet …

Immunsuppressiva. Der schlimmste Irrtum meiner Medizin. Die wollen das Immunsystem – das fehlgeleitete – auf null bringen. Können dies aber nur, indem sie das gesamte Immunsystem unterdrücken. Einen schlimmeren Fehler kann man nicht machen. Kunstfehler. Einklagbar? Vor welchem Richter? Wenn´s doch den Leitlinien entspricht.

Und wer erstellt die Leitlinien? Genau die gleichen … aber weiter:

„Schon bald bin ich auf Ihre News gestoßen und habe mich enorm viel belesen im Internet… ich habe mein Blut untersuchen lassen auf alle Vitamine und Mineralstoffe, habe alles aufgefüllt und nehme noch immer viele NEMs und essentielle Aminosäuren …

Meinen Gastroenterologen habe ich ziemlich gut im Griff. Er will mir kein Cortison und Immunsuppressiva mehr andrehen. Dafür kann ich ihm bei jedem Besuch ein paar Blutwerte „abschwatzen“.

JETZT KOMMT´S:

Der Trick ist ganz einfach: Herr Doktor, ich nehme HOCHdosiert… könnten Sie bitte nachsehen, ob das nicht zu viel ist? Zack, die Falle schnappt zu, er misst mir Selen, Zink, was immer ich haben will …“

Eine bemerkenswerte Geschichte. Eine Medizinrevolution. Heißt aber doch für uns alle: DAS WISSEN IST DA. Die junge Dame hat es sich ja auch erst selbst angeeignet. Nur: Die hat es auch angewandt. Die hat´s umgesetzt. Auch zu diesem Thema formuliert sie etwas:

„Sich bewusst entscheiden für etwas, das erspart viel Kraft .… Ich habe mich entschieden dafür und tue es.

Wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will, Gründe …

Damit leben können, etwas verrückt zu sein und auch so angesehen zu werden …“

Sie verstehen, dass die mail mich von A-Z fasziniert hat. Es geht hier um zwei unheilbare Erkrankungen. Muss ich wissen. Bin schließlich Gastroenterologe. Die geheilt wurden durch Epigenetik. Beginnend mit dem Geheimnis

„… um 5:30 Uhr geht es raus zum Laufen.“VORHERIGE NEWSZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s