Aderlass

Immer noch Aderlass

10.05.2021  Strunz GmbH  Drucken

Würden Sie gerne in die Zukunft schauen?

Ich schon, ich würde nur zu gerne wissen, was Mediziner in 100 oder 200 Jahren über unsere heutigen Medikamente und Operationen denken. (Naja: weiß ich bereits).

Mit unserem jetzigen Wissen wundern wir uns über den Aderlass im Mittelalter. Wie konnten die damals nur! Dramatische Schwächung des sowieso erschöpften Körpers. Das hat doch alles überhaupt nichts gebracht. Die hatten „keine Ahnung von Medizin“. Da musste man froh sein, wenn man die Behandlung beim Arzt überlebte.

Und heute? Ist unsere Medizin wirklich so fortschrittlich?

  • ACE-Hemmer sollen den Blutdruck senken, führen aber oft zu chronischem Husten. Was wird gemacht? Nicht der ACE-Hemmer abgesetzt, sondern Medikamente gegen chronische Bronchitis verschrieben. Die wirken natürlich nicht, denn der Husten kommt gar nicht von einer Bronchitis.
  • Das Diabetes-Mittel Metformin senkt die Glukose-Produktion in der Leber und verzögert die Aufnahme von Glukose aus dem Darm. Viele, die das Mittel einnehmen, haben daraufhin Verdauungsprobleme oder einen gestörten Geschmackssinn. Kohlenhydrate einfach weglassen hat den gleichen Effekt – ohne die schädlichen Nebenwirkungen.
  • SSRI (selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer) erhöhen die Serotonin-Konzentration im Gehirn. Tryptophan, das natürlicherweise den Serotoninspiegel anhebt, darf man leitliniengerecht (!) dann nicht mehr einnehmen. Es kann, so wird tatsächlich behauptet, zu einer lebensgefährlichen Überreaktion (… zu viel Glück!!!) kommen, dem Serotonin-Syndrom (News vom 03.12.2018).
  • Jährlich sterben in Deutschland über 30.000 Menschen an den Nebenwirkungen der Medikamente, die sie einnehmen (siehe News vom 01.03.2020). Wieviel starben 2020 an der Corona-Katastrophe? 27.000? Folge? Lockdown eines ganzen Landes.

Verstörende Frage: Vielleicht doch nichts anderes als Aderlass?

Unlängst bin ich auf ein treffendes Zitat eines kanadischen Arztes gestoßen, der sich besonders für Medizingeschichte interessiert:

„Wir fragen uns vielleicht, warum die Praxis des Aderlassens so lange bestand. … Mit unserem gegenwärtigen Verständnis von krankhaften Veränderungen könnten wir versucht sein, über solche Therapien zu lachen. Aber was werden Ärzte in 100 Jahren von unserer aktuellen Praxis denken? Vielleicht staunen sie über unsere Überbeanspruchung von Antibiotika, über unsere Neigung, mehrere Medikamente gleichzeitig zu verschreiben und über die Schwerfälligkeit von Behandlungen wie Strahlentherapie und Chemotherapie.“

Eine Antwort liegt nicht ohne Weiteres auf der Hand. Mir hat sich unauslöschlich eine Karikatur mit folgender Unterschrift eingeprägt.

„Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergeblich“.

Ich versteh jeden, der abendlich sein Fläschchen (Diminuitiv!) Rotwein braucht.
Wie macht´s die Kanzlerin?

Quelle: Gerry Greenstone: The history of bloodletting. In: British Columbia Medical Journal, Bd. 52 (2010), No. 1 (Januar/Februar), S. 12–14VORHERIGE NEWSZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Cholesterin: Nicht die Menge, die Größe macht`s

Artikel .1121 vom 10.05.2021

Allgemein gilt hohes LDL-Cholesterin als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dumm nur, dass sich die Patienten nicht daran halten. Viele, die einen Herzinfarkt erleiden, haben gar keine erhöhten Werte und andere, mit Werten jenseits von Gut und Böse, sind fit und gesund.

Das ist auch einigen Wissenschaftlern aufgefallen, die haben weiter geforscht und nun einen viel besseren Zusammenhang gefunden:

Die Größe der LDL-Partikel ist das entscheidende, nicht die Gesamtmenge.

LDL-Cholesterin sind runde Anhäufungen verschiedener Lipide und Fette. Je nachdem aus welchen Fetten und Lipiden sie bestehen sind sie dichter und kleiner oder größer und fluffiger. Ob jemand viele kleine LDL-Cholesterin-Kugeln oder nur wenige große hat, lässt sich mit der normalen LDL-Cholesterin-Messung nicht feststellen.

Die kleinen LDL-Cholesterin-Kugeln wirken wie Golfbälle, die man gegen eine Scheibe wirft. Im menschlichen Körper verletzen sie ununterbrochen Zellen der Blutgefäße. Die großen LDL-Cholesterin-Kugeln sind hingegen vollkommen ungefährlich. Wie ein Luftballon, der gegen eine Scheibe stößt.

Herzinfarktpatienten mit normalen LDL-Cholesterin-Spiegeln haben fast immer zu viele kleine LDL-Partikel im Blut. Das erklärt das anfangs erwähnte Problem. Auch Menschen mit Diabetes oder Prädiabetes weisen meist viel zu viele der kleinen LDL-Kugeln auf. Andererseits ist selbst hohes LDL-Cholesterin ungefährlich, wenn die LDL-Partikel groß sind.

Ob Sie große oder kleine LDL-Partikel haben, hängt nicht von ihrer Oma, also von ihren Genen, sondern von Ihrem Lebensstil ab!

Besonders No Carb, Ausdauer- und Kraftsport sowie Omega 3 führen zu großen, fluffigen LDL-Partikeln. Übrigens können Sie die Größe ihres LDL-Cholesterins im Labor messen lassen – nicht in jedem, aber einige bieten es an.

Quelle: Int J Cardiol. 2018 Aug 1;264:172-178. doi: 10.1016/j.ijcard.2018.03.128.

zurück zur Übersicht

  1. Immer noch Aderlass10.05.2021  Strunz GmbHWürden Sie gerne in die Zukunft schauen?MEHR LESEN »
  2. Cholesterin: Nicht die Menge, die Größe macht‘s10.05.2021  Strunz GmbHDiesen Newsbeitrag finden Sie auf http://www.drstrunz.de.MEHR LESEN »
  3. Vom Müll zum Glück09.05.2021  Strunz GmbHJeder Neurowissenschaftler wird Ihnen bestätigen, dass Ihr Gehirn …MEHR LESEN »
  4. Sorgen Sie sich nicht …08.05.2021  Strunz GmbH… leben Sie! Ein weltweit bekannter Bestseller von …MEHR LESEN »
  5. Die Tryptophan-Story07.05.2021  Strunz GmbHSpannend. Aufregend. Wie das meiste aus der Welt der …MEHR LESEN »
  6. Ein schmutziges kleines Geheimnis06.05.2021  Strunz GmbH„Dirty little secret“ ist tatsächlich ein unter Kennern …MEHR LESEN »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s