Muskulatur und Knochen?

Muskeln gegen Knochenbrüche

19.05.2021  Strunz GmbH  Drucken

Sie wissen alle, dass Astronauten ähnliche gesundheitliche Probleme entwickeln wie ältere Menschen. Insbesondere nimmt ihre Knochendichte ab. Liegt an der Schwerelosigkeit.

Schwindende Knochensubstanz gehört zu den fünf häufigsten Molesten, also Risiken, die im Alter auftreten: Resultat oft Oberschenkelhalsbruch. Der erste Sturz bringt uns das Alter, der zweite den Tod. Mehr als 10 Prozent sterben im ersten Monat nach der Verletzung, besonders häufig durch eine Lungenentzündung, die nach der Operation auftritt.

  • So meine Oma. Wurde übrigens nicht beatmet, hat kein Intensivbett belegt. War damals höchst unüblich …

20 Prozent der Gestürzten bleiben bettlägerig oder verlieren ihre Selbständigkeit, so dass sie auf Pflege angewiesen sind.

  • Manchmal ist der Tod eine Gnade.

Müsste nicht sein, wenn jung wie alt tagtäglich Krafttraining absolvieren würden. Wenn sich die 80-jährigen zum Liegestütz- und Kniebeugen – Wettkämpfchen treffen würden und nicht zum Kaffeekränzchen oder Frühschoppen (bitte nicht lachen).

  • Eine geniale Idee, finden Sie nicht?
    Mit regelmäßiger TV-Show á la „Deutschland sucht den Superstar“

Wenn sie sich anfeuern würden, die Plank so lange wie möglich zu halten. Heute sagen alle Plank, klingt besser als Unterarmstütz. Sie würden Muskeln aufbauen, auch im hohen Alter. Muskeln sind die Voraussetzung für stabile Knochen. Muskeln sind Oberschenkelhalsbruch-Prävention.

Muskeln machen Knochen stark

Und wie hängt das zusammen, Muskulatur und Knochen?

Jeder Muskel geht in eine Sehne über. Die Sehnen sind wiederum an den Knochen befestigt. Bei jeder Bewegung werden Muskeln angespannt und entspannen sich wieder. Die Spannung überträgt sich auf die Knochen, weil die Sehnen an ihnen zerren. Die Knochen spüren, dass sie dem Zerren gewachsen sein müssen. Sie senden entsprechende Signale aus. Daraufhin wird mehr Kollagen, die Grundsubstanz der Knochen, gebildet. Es entstehen auch mehr Knochenzellen. Und es werden mehr Mineralstoffe im Knochengewebe eingelagert.

Stärkere Muskeln zerren stärker an den Knochen. Die widersetzen sich, indem sie eine stabilere Knochensubstanz bilden.

Wer so schon in jungen Jahren, besonders aber im hohen Alter seine Knochen unter ZUGZWANG setzt, der bricht sich nicht gleich den Oberschenkelhals, nur weil er mal hinfällt.

PS: SIE wissen freilich, weil privilegiert, dass zum Muskelaufbau neben Aminosäuren zwingend zwei Hormone benötigt werden.

VORHERIGE NEWSZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s