Verspannungen

Verspannungen plötzlich weg – Ein wirklicher und wahrer Geheimtipp

29.06.2021  Strunz GmbH  Drucken

Für sehr, sehr viele von Ihnen, liebe Leserinnen, liebe Leser. Ihnen allen ist ja längst – meist während der Meditation – aufgegangen, dass fast alles Lästige im Leben, ob nun Körper oder Geist betreffend, mit Spannung beginnt. Mit Überspannung. Mit zu starker Anspannung. Mit nachfolgender Verkrampfung.

Ob das nun Ihre Nackenmuskeln, Ihre Waden, Ihr Kreuz, die Gefäßmuskeln (Migräne) oder Herzkranzgefäße sind (Angina Pectoris) … völlig wurscht. Auslösender Quälgeist stets die zu starke Anspannung.

Könnte man philosophieren, ob es ein völlig entspanntes Leben überhaupt gibt. Nun … ich glaube schon. Ich glaube, so einem Yogi, der da tiefenentspannt vor der Höhle sitzt, mag das praktikabel sein … der wird nämlich von der Landbevölkerung ernährt.

Sie freilich fordert der Alltag. Spannung unvermeidlich. Übrigens der Hauptgrund, warum Sie es nie so richtig mit der Meditation schaffen … na gut: Nach dieser Vorrede kommt jetzt etwas außerordentlich wichtiges, nämlich ein praktischer Problem-Lösungs-Vorschlag. Typischerweise in einer mail:

Sie haben verstanden, dass diese Ihre eigenen Erfahrungen eine völlig neue Medizin gründen. So auch hier. Darf ich?

„Letzte Woche hatte ich Verspannungen im ganzen Körper und Kopfschmerzen. Auch die Muskelansätze schmerzten.

Meine Geheimrezeptur Magnesium und Calcium in hoher Dosis, Brühe für Natrium, Bananen für Kalium funktionierte nicht. Selbst Akupressur brachte keinen Erfolg.

Nachdem meine Verspannungen nicht besser wurden, ich TINNITUS bekam und ab und zu das HERZ STOLPERTE, hatte ich keine Lust mehr. Ich dachte drüber nach was Gefäße außer Magnesium und Arginin noch so weitet. Ich begann zu jeder Mahlzeit CITRULLIN zu substituieren.“

Also eine Aminosäure. Intuitiv würde auch ich bei Verspannungen auf Magnesium, besonders Kalium, auch Natrium und Calcium tippen. Elektrolyte also. Weiß jeder Sportler. Aber Aminosäuren? Tja. Die mail geht weiter:

„Nach einem Tag (wohl verstanden: Nach 24 Stunden Citrullin) war mir warm, die Lippen rosa anstatt blass. Nach zwei Tagen Verspannungen, Kopfschmerz, Tinnitus weg… das Herzstolpern trat nicht mehr auf … und das beste: Puls beim Treppensteigen ist viel niedriger, die Ausdauer besser, bin wacher, die Stimmung ist besser und wenn ich laufe, spüre ich keinen Muskel. Es ist WIE AUF WATTE GEHEN.

Und dann wird’s didaktisch. Pädagogisch. Spricht mir aus der Seele: „Es gibt immer einen Weg, wenn man etwas probiert.“ Nehmen Sie schnell einen kleinen (Klebe-) Zettel, schreiben sich diese Sätzchen auf, kleben Sie´s mitten vor sich auf den Schreibtisch.

Die junge Dame war so euphorisch, dass sie noch mit einer zweiten Story aufwartete. Weils so unterhaltsam ist, gleich anbei:

„Wenn ich 500 km Autobahn fahren muss, trinke ich mindesten zwei Tage vorher einen Eiweißshake MEHR, ich mache ein paar Pausen zwischendurch, aber ich schaffe es, die Strecke zu fahren. Konnte ich 20 Jahre nicht (wurde bisher müde und gereizt).

Man darf nur nicht den Fehler machen, Kohlenhydrate in den Pausen zu essen, denn dann kommt die Müdigkeit.“

Sehen Sie: Das ist wahre Medizin. Frohmedizin. Praktische Anleitungen, die wir in der Schulmedizin, in der Uni nie und nimmer bekommen, wohl auch gar nicht erwarten dürfen. Schulmedizin ist ein geschlossenes System. In diesem System kommen einfach nicht vor … bitte realisieren Sie das! …

  • „Mir wird warm
  • die Lippen werden rosa (schlichtweg lächerlich oder?)
  • Kopfschmerz, Tinnitus weg
  • Herzstolpern weg
  • Gefühl wie auf Watte zu gehen
  • bei langer Autobahnfahrt nicht mehr müde und gereizt …“

Wir sollten das Ganze nicht mehr Medizin nennen. Und deswegen auch nicht zum Arzt gehen. Der ist per Ausbildung überfordert. Die ganze Aufzählung oben gehört in ein neues Schubkästchen. Vielleicht sollten wir Frohmedizin stärker, energischer, deutlicher trennen von der Universitätsmedizin. Deren Berechtigung wir alle selbstverständlich in ihren Grenzen, in ihren engen Schranken niemals bestreiten.VORHERIGE NEWSZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Nur noch Angst

30.06.2021  Strunz GmbH  Drucken

Da hatte ich Ihnen ein Geschichtlein verzählt zum Thema Spannung, Überspannung, Verspannung, Verkrampfung. Die berichtende junge Dame hatte gleich eine überraschende Lösung mitgeliefert. Erinnern Sie sich? CITRULLIN.

Ich glaube nicht, dass Sie dieses sehr, sehr häufige Problem in der ganzen Tragweite überblicken können. Ärzte, die seit Jahrzehnten mit dem Jammer dahinter zu tun haben, die längst verzweifelt sind, hören hier besser zu. Denn laut Leitlinie kann man hier höchstens mit Psychopharmaka helfen.

Beispiel in der mail von heute:

Die junge Dame (knapp 60 Jahre) hatte nur noch Angst, Panik, wirre Selbstgespräche. Nackenschmerzen, verkrampfte Halsmuskulatur, harte Kau-Kiefermuskulatur, natürlich Beißschiene (News_vom_15.11.2011News_vom_05.02.2015), Trigeminusneuralgie, Brennen am ganzen Kopf.

Wenn Sie sich hier einfühlen, verzweifeln auch Sie. Denn selbstverständlich war die Dame in ständiger Betreuung durch viele, viele Fachärzte. Hat aber dennoch, wie sie schreibt:

„8 kg abgenommen, weil Angst und Panik ihr den Magen zuschnüren. Kann kaum essen, was natürlich die Angst verstärkt.

Auch die zu harte Kau-Kiefermuskulatur und Abnutzung der Halswirbelsäule wird dadurch nicht besser, alles würde sich noch mehr verspannen.

Sei von Natur aus eher unsicher und schon immer ängstlich. Sei dabei sportlich, kenne Pilates und Yoga, derzeit Kieser.“

Und schreibt mir erneut gleich am Tag nach der Konsultation von ihren (innerlichen) Hilferufen:

  • Gestern Kernspin wegen der Halswirbelsäule. Also Radiologe.
  • Folgt jetzt Gespräch mit dem Hausarzt
  • In zwei Tagen zum Neurologen wegen der brennenden Schmerzen bis in den Kopf

Sehen Sie, das meinte ich in den News von gestern mit dem Wort ÜBERSPANNUNG. In meinen Augen Teil unseres Lebens. Gehört leider dazu. Haben sicher viele von Ihnen auch gedacht, nur … wenn Sie die heutige mail lesen, lernen Sie, dass Menschen mit Überspannung auch in ein tiefes Loch fallen können. Nennt sich dann Panik und Angst. Nennt sich auffällige Gewichtsabnahme.

UND WAS STECKT DAHINTER?

DAS KATASTROPHALE AMINOGRAMM

Nur Defizite und Schwachstellen. Wir wollen niemals vergessen, dass der Mensch zu 50% bis 80% Trockenmasse aus genau diesen Bausteinen besteht. Den Aminosäuren.

Und wenn Sie „Schwachstellen“ verstehen wollen, lesen Sie bitte Seite 177 im Büchlein „Die Aminorevolution“.

Dieses Wissen, dieses fast einzigartige Wissen macht es mir sehr viel leichter als fast allen meinen Kollegen, die sich solche Schilderungen ja auch anhören müssen. Die auch innerlich verzweifeln. Im Unterschied zu fast allen Ärzten Deutschlands habe ich hier einen Anker. Einen inneren Glaubenssatz. Der von Tag zu Tag stärker wird. Stärker wird deshalb, weil Sie mit Ihren (Dankes-) Briefen immer und immer wieder bestätigen.

ENTSCHEIDEND IST
DAS PERFEKTE AMINOGRAMM

VORHERIGE NEWS

  1. Nur noch Angst30.06.2021  Strunz GmbHDa hatte ich Ihnen ein Geschichtlein verzählt zum Thema …MEHR LESEN »
  2. Verspannungen plötzlich weg – Ein wirklicher und wahrer Geheimtipp29.06.2021  Strunz GmbHFür sehr, sehr viele von Ihnen, …MEHR LESEN »
  3. Aus der Pandemie lernen28.06.2021  Strunz GmbHDer Mensch lernt aus jeder Erfahrung. So auch aus …MEHR LESEN »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s