Punkt der Epigenetik

Jeder auch ein Arzt?

08.04.2022

 Strunz GmbH

 Drucken

Ist Ihnen schon einmal der Gedanke gekommen, dass Sie wohl oder übel zumindest ein bisschen Medizin lernen, studieren müssten dann, wenn Sie aus eigener Kraft gesund, glücklich, lebensfroh bleiben … möchten. Wenn Sie erfahren haben, dass die Schulmedizin, das Krankenhaus Ihnen eben nicht geholfen hat …

Wohl verstanden: Geht es Ihnen gut, brauchen Sie nicht weiter zu lesen. Hat Ihr Hausarzt, Ihr Internist, Ihr Krankenhaus Ihnen das Leid „weggezaubert“, dann dürfen Sie hier abbrechen.

Nur: Wenn das Ganze eben nicht zufriedenstellend geklappt hat? Wenn Ihr Blutdruck mit Tabletten zwar abgedämpft wird, aber nicht verschwindet. Wenn Blutdruckspitzen Sie dennoch quälen. Wenn Ihr Rheuma zwar immer wieder ein bisschen erträglicher wird, Sie dennoch bei Kälte verstärkt quält. Was machen Sie dann?

Dann belesen Sie sich. Holen sich Informationen. Und stoßen bei diesem Kurz-Verfahren sehr schnell an Ihre Grenzen.

BEISPIEL: Mehr und mehr von Ihnen haben verstanden, dass offenbar der zentrale Punkt der Epigenetik, der strahlenden Gesundheit die Fähigkeit Ihrer Gene ist, die programmierte Arbeit wirklich durchzuführen. Und das beruht nun einmal auf einem

optimalen Aminogramm

Haben viele kapiert. Lassen sich also ein Aminogramm erstellen. Besser gesagt: Die Aminosäuren durchmessen. AMINOGRAMM freilich ist in meiner Sprache etwas völlig anderes. Haben Sie am 15.3.22 in der News gelernt.

Sie haben auch verstanden, dass Labore, dass Laborwerte Sie – genau wie im täglichen Leben – an der Nase herumführen können. Nicht müssen. Aber wie wollen Sie das entscheiden? Nehmen Sie ein klassisches Beispiel, nehmen Sie das unten abgedruckte Aminogramm. Eines renommierten deutschen Labors.

Und gucken Sie sich die Normalbereiche an. Da werden tatsächlich gefordert beispielsweise für Methionin: „kleiner als 6“.

Muss ich immer erst tief ausatmen. Sie wissen, dass Methionin die zentrale Aminosäure ist. Der unbedingt nötige Beginn einer jeglichen Eiweißkette. Ob das jetzt Insulin ist, Ihre Knochenstruktur oder Ihr Hämoglobin. Ohne Methionin können Sie das alles vergessen.

Und da verlangt dieses Labor als normal und richtig: Methionin unbedingt weniger als 6. Am besten also 0, oder? Das wäre dann optimal.

Dann aber wären Sie TOT.

Und das erhalten Sie ausgedruckt hier zum Beispiel am 27.05.2020.

Alltägliche Irreführung. Weshalb sollte das in der Medizin anders sein als in anderen Lebensbereichen? Nur: Hier geht´s nicht um ein paar neue Schuhe. Hier geht´s – oft genug – um das Wertvollste in Ihrem Leben: Die Gesundheit. Im Extremfall um den Tod.

Schämt sich da jemand? Regt sich da jemand auf? Doch, zum Glück, mindestens einer: Nämlich ich.

VORHERIGE NEWSZURÜCK ZUR ÜBERSICH

News

  1. Jeder auch ein Arzt?08.04.2022  Strunz GmbHIst Ihnen schon einmal der Gedanke gekommen, dass Sie …MEHR LESEN »
  2. Jede Heilung ist Selbstheilung08.04.2022  Strunz GmbHDiesen Newsbeitrag finden Sie auf http://www.apherese-one-to-one.de.MEHR LESEN »
  3. Das Einfallstor07.04.2022  Strunz GmbHFür sämtliche Krankheiten hatte ich kürzlich das …MEHR LESEN »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s